Menu Sluiten

Trainingsinfos

Sichere Verwendung von Diisocyanaten in Polyurethan-Klebstoffen (PU), Dichtstoffen und Schaumstoffen

Am 4. August 2020 wurde von den EU-Behörden im Rahmen von REACH eine europäische Beschränkung für Diisocyanate veröffentlicht, um eine mögliche Sensibilisierung durch diese Stoffe zu vermeiden, die typischerweise in ungehärteten PU-Produkten wie PU-Klebstoffen, Dichtstoffen und Schäumen enthalten sind. Diese neue Einschränkung erfordert eine zusätzliche Kennzeichnung und Schulung vor der professionellen Verwendung von Produkten, die mehr als 0,1 % monomere Diisocyanate enthalten.
PU-Klebstoffe und Dichtstoffe sind vielseitig und bei richtiger Anwendung sicher. Sie werden für viele Anwendungen im Bauwesen, im Transportwesen, bei der Montage und in vielen anderen Bereichen eingesetzt. PU-Produkte werden durch die Reaktion von Isocyanaten und Polyolen hergestellt, sodass diese Einschränkung insbesondere für gewerbliche Anwender von PU-Produkten relevant ist.

PU-Schulung bis August 2023 erforderlich
Ab dem 24. August 2023 sind Schulungen für gewerbliche und industrielle Anwender von Produkten mit einer monomeren Diisocyanatkonzentration von über 0,1 % erforderlich. Soudal hat in Zusammenarbeit mit FEICA, dem europäischen Verband der Dichtstoff- und Klebstoffindustrie, sowie ISOPA und ALIPA, den Industrieverbänden der Diisocyanathersteller, Schulungsmaterialien für seine Kunden und alle gewerblichen Anwender von PU-Klebstoffen, Dichtstoffen oder Schaumstoffen erstellt. Ein Einführungsvideo finden Sie hier.
Die Schulung ersetzt oder ändert nicht andere Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen, sondern ist eine Ergänzung dazu. Um die Benutzer der betroffenen Produkte zu informieren, sollte ab dem 24. Februar 2022 auf den Verpackungen auf die Schulungspflicht hingewiesen werden. Um sicherzustellen, dass gewerbliche Anwender auch beim Kauf von Einzelhandelsprodukten informiert sind, empfehlen wir, die Informationen auch auf Einzelhandelsprodukten anzugeben.

Schulungsmaterial ab Februar 2022 verfügbar
Die Schulungsmaterialien werden bis Februar 2022 über eine E-Learning-Plattform in allen EU-Amtssprachen zur Verfügung gestellt, sodass alle Benutzer von PU-Produkten bis zum 24. August 2023 geschult und zertifiziert werden können. Die Online-Schulung wird über Desktop-, Tablet- und Mobilgeräte zugänglich sein. Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Abschluss der Schulung ein persönliches Zertifikat.

Soudal unternimmt alle erforderlichen Schritte, um sicherzustellen, dass diese Online-Schulung für die Verwendung von Dichtstoffen, Klebstoffen und PU-Schäumen den Kunden von Soudal kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Bitte prüfen Sie auch die nationalen Bestimmungen in Ihrem Land.

Im Folgenden werden einige häufig gestellte Fragen beantwortet

Sind Diisocyanate sicher?
Wie bei vielen anderen Stoffen ist auch die Verwendung von Diisocyanaten sicher, wenn sie gemäß den einschlägigen Risikomanagement- und Sicherheitsmaßnahmen gehandhabt werden. Es ist auch wichtig zu wissen, dass keine Diisocyanate in Fertigerzeugnissen gefunden werden können. Diisocyanate werden nur als reaktive Chemikalien verwendet; sie reagieren mit dem Polyol, um das PU-Produkt zu bilden, und werden beim Aushärten verbraucht.

Was ist eine Sensibilisierung?
Sensibilisierung bedeutet, dass eine Person nach der Exposition allergisch auf die Substanz reagieren könnte. Dies geschieht auch bei vielen Menschen, die mit Pollen oder Schimmelpilzen in Berührung kommen. Wenn die Person sensibilisiert ist, kann sie bei jedem erneuten Kontakt mit der Substanz (selbst bei sehr niedrigen Konzentrationen) stark allergisch mit Auswirkungen auf die Atemwege (z. B. Asthma) reagieren. Die meisten Personen mit Asthma zeigen eine Besserung oder eine vollständige Genesung, nachdem die Exposition beendet wurde.

Was muss ein Vertriebshändler oder Wiederverkäufer tun?
Er sollte die Informationen des Produktlieferanten an seine Kunden weitergeben. Die Anforderungen an die Schulung vor dem gewerblichen Einsatz sind bereits auf der Verpackung aufgedruckt. Da ein Händler das Produkt nicht selbst verwendet, ist keine Schulung des Ladenpersonals erforderlich.

Wie wirkt sich die Einschränkung auf die Nutzung durch die Verbraucher aus?
Diese neue Verordnung gilt nur für gewerbliche und industrielle Anwender. Vor einigen Jahren trat eine gesonderte Einschränkung für Verbraucher in Kraft, die vorschreibt, dass der Verpackung von PU-Verbrauchsgütern Handschuhe beigefügt werden müssen.

Sollten PU-Produkte im Einzelhandel entsprechend gekennzeichnet werden?
Da es möglich ist, dass gewerbliche Anwender PU-Produkte im Einzelhandel kaufen, empfiehlt Soudal, die neuen Kennzeichnungssätze auch im Einzelhandel auf PU-Produkten anzubringen. Dies wird von Soudal für alle PU-Produkte vorbereitet.

Werden PU-Klebstoffe, Dichtstoffe und Schaumstoffe weiterhin erhältlich sein?
Die Einschränkung zielt darauf ab, einen unsicheren Umgang mit Diisocyanaten zu vermeiden, und nicht darauf, die Produktverfügbarkeit einzuschränken. Aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften in vielen Anwendungen werden PU-Klebstoffe, Dichtstoffe und Schaumstoffe auch weiterhin umfangreich erhältlich sein.

Welche Zeitplanung ist erforderlich?
Die neue Verordnung bedeutet, dass bis zum 24. August 2023 alle gewerblichen Anwender von PU-Produkten geschult und zertifiziert sein müssen. Die Schulungsanforderungen sollten auf den ab dem 24. Februar 2022 in Verkehr gebrachten Verpackungen angegeben werden. PU-Produkte, die vor dem 24. Februar 2022 in Verkehr gebracht wurden, sind von dieser Verordnung hinsichtlich der Kennzeichnungspflicht nicht betroffen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre örtliche Niederlassung von Soudal, wenn Sie weitere Fragen haben.